Interne Talentsichtung für die U15-Mannschaft Saison 2019/2020

Am 31.03.2019 begann für unsere Spieler der Jahrgänge 2005 und 2006 die interne Sichtung für die C-Jugendmannschaften der neuen Saison 2019/2020.

Erstmals sollte nach dem neuen Konzept unseres sportlichen Leiters Steffen Kaschel eine Sichtung aller Jugendspieler, die bei Rot-Weiss in dieser Altersklasse im Einsatz sind, durchgeführt werden.

Thorsten Heck, in der kommenden Saison als Headcoach für alle D-Jugendmannschaften verantwortlich, hatte umfangreiche Sichtungskriterien festgelegt und einen anspruchsvollen Testaufbau konzipiert.

Unter der Leitung von Frank Laber und Bastian Eisert - beide nach den Sommerferien die Hauptverantwortlichen im C-Jugend Bereich - wurden die verschieden Sichtungseinheiten auf dem neuen Kunstrasenplatz durchgeführt.

Am ersten Tag (31.03.2019) sollten die technischen Fähigkeiten geprüft werden, bevor am zweiten Tag (11.04.2019) der Focus auf Spielformen gelegt werden sollte.

Das Sichtungstraining wurden nach Rücksprache mit dem Fußball- und Wettergott bei besten äußeren Bedingungen durchgeführt und bot so einer großen Anzahl von Fußballinteressierten und Fans die Möglichkeit einmal hinter die Kulissen der Walldorfer „Talentschmiede“ zu schauen.

Tag 1 Übersicht Übungen 1-4

An der ersten Station musste ein Dribbelparcours durchlaufen werden, um den Prüfern die technischen Fertigkeiten am Ball zu zeigen.

„… da lang geht es Richtung Bundesliga“. Micky Rebner weist den Probanden den Weg durch den Dribbelparcours.

Die zweite Station war als Koordinationsbereich ausgelegt. Hier wurde eine „Laufschule“ durchgeführt und die Frequenzschnelligkeit sowie die koordinativen Fähigkeiten bei Sprüngen und schnellen Richtungswechseln getestet.

Da die Spielgeschwindigkeit im modernen Fußball immer höher wird, spielen besonders die Sprintfähigkeit und die Sprintausdauer bei aufeinanderfolgenden Wiederholungen eine große Rolle bei der Talentbewertung.  Deshalb wurde an Station 3 ausgiebig „gerannt“, bis die Sonne unterging.

So soll das aussehen! Thilo Lode als „Frequenzleiter“, hochfrequent in der Leiter unterwegs…
Stami Tsagkidis ermittelt die Sprintzeiten hochkonzentriert und auf die tausendstel Sekunde genau

Dank Pep Guardiola wissen alle, wie wichtig ein schnelles und sicheres Pass-Spiel ist. Ob unsere Jungs das Zeug zur „Pass-Maschine“ haben, mussten sie bei der Pass Kontrolle zeigen.

Tag 1 Übersicht Übungen 5-8
Die Trainer Akin Sayar und Jonatan Kremer sammeln ihre Gruppe zum Kopfballtest

Station 5 war für das Kopfballspiel reserviert. Die richtige Technik wurde mit und ohne Gegenspieler unter die Lupe genommen.

Das Spiel 1 gegen 1 steht in Deutschland nach der WM 2018 ganz speziell im Fokus des DFB. Auch bei Rot-Weiss wird großen Wert auf gute Fähigkeiten im Zweikampf gelegt. Deshalb durften alle an Station 6 zeigen welche Finten, Tricks und spielerische Klasse sie bereits haben.

Bastian Eisert stimmt die Spieler „mental“ auf das 1 gegen 1 ein
Die Jugendleitung sieht alles! Uwe Wolf und „Hoppel“, Martin Hoffmann, als interessierte Beobachter.

Flanken und Standartsituationen haben wieder an Bedeutung gewonnen. Diesem Aspekt wurde an Station 7 Rechnung getragen. Es wurden Flanken mit dem rechten und linken Fuß vor das Tor geschlagen um den Stürmer zu „füttern“.

Zum Abschluss durften dann alle Kicker das tun, was sie am liebsten tun: Auf das Tor schießen. Hier wurde besonderen Wert auf eine gute Schusstechnik und eine hohe Zielgenauigkeit gelegt.

Dann war es geschafft und der erste Sichtungstag war nach 8 herausfordernden Stationen beendet.

Der zweite Sichtungstag am 11. April stand dann ganz im Zeichen der Spielformen.

Fünf verschiedene Spielformen sollten darüber Auskunft geben, wie weit taktische Fähigkeiten und Spielintelligenz bereits entwickelt sind. Natürlich ging es auch um Zweikampfverhalten und technische Fähigkeiten unter Raum- und Gegnerdruck. Getreu nach dem Motto: „Die Wahrheit liegt auf dem Platz“.

Hakim Wölter stimmt die Spieler auf das Training der Spielformen ein
Frank Laber und Bastian Eisert konnten sich ein gutes Bild über die für die nächste Saison zur Verfügung stehenden U14 und U15 Spieler machen.

Hier zeigte sich, dass man sich um den Fußball-Nachwuchs bei Rot-Weiss keine Sorgen machen muss. Es waren tolle Aktionen, technische Kabinettstückchen und vor allem viel Leidenschaft und Einsatz zu sehen.

Nun liegt es an den Trainern, die Ergebnisse auszuwerten und die Kader für die nächste Saison zusammenzustellen. Wir möchten uns an dieser Stelle herzlich bei allen Trainern und Helfern bedanken, die durch Ihren Einsatz insgesamt 4 umfangreiche und gut organisierte interne Sichtungstrainings möglich gemacht haben.

Zurück