Der neue C–Jugend-Chefcoach Frank Laber im Gespräch

Interview mit Frank Laber, der in der kommenden Saison die U15 von RWW trainieren und als Chefcoach für den C-Jugendbereich zuständig sein wird.

Der 56-jährige Versicherungsfachwirt und Inhaber der DFB-Trainer-A-Lizenz war selbst Spieler in der Landesliga (heutige Verbandsliga) und verfügt über 30 Jahre Erfahrung als Senioren- und Jugendtrainer und trainierte bereits erfolgreich Mannschaften, unter anderem in der U17 Hessenliga.

 

RWW: Hallo Frank, wie bist du zu RW Walldorf gekommen?

Frank: Unseren sportlichen Leiter, Steffen Kaschel, kenne ich aus den Begegnungen in der U17 Hessenliga zwischen unseren damaligen Vereinen und unseren gemeinsamen Fortbildungsveranstaltungen beim Bund Deutscher Fußball-Lehrer.

Steffen hatte mich schon zur Saison 2018/2019 angesprochen. Damals hatte ich bereits bei meinem alten Verein für die neue Runde zugesagt, weswegen es erst zur Saison 2019/2020 ging.

 

RWW: Warum hast du dich für RW Walldorf entschieden?

Frank: Nachdem Steffen bereits ein Jahr hier bei RW Walldorf mit großer Rückendeckung der Vereinsverantwortlichen als sportlicher Leiter Jugend Fuß gefasst und erste Weichen einer nachhaltigen Optimierung der Jugend stellen konnte, konnte ich nicht anders als zusagen!

Ich bin davon überzeugt, dass hier die bereits seit vielen Jahren gut arbeitende Jugendabteilung einen weiteren nachhaltigen Qualitätssprung umsetzen möchte, woran ich mich sehr gerne beteilige.

Die Tatsache, dass der RW Walldorf auch meinen früheren Trainerkollegen Thorsten Heck nach dessen Rückkehr aus dem Ausland verpflichtete, beweist dies und freut mich sehr!

 

RWW: Was genau sind deine Aufgaben als Chefcoach für den Altersbereich der C-Jugend?

Frank: In erster Linie wollen wir natürlich die Trainingsqualität optimieren und dadurch die Mannschaften und jeden einzelnen Spieler verbessern, um in den höchstmöglichen Ligen spielen zu können, insbesondere mit der U15.

Damit dies gelingen kann, ist es auch meine Aufgabe, die drei C-Jugendteams trotz (oder gerade wegen) der großen körperlicher Unterschiede in den beiden Jahrgängen 2005 und 2006 besser zu verzahnen.

Mein Ziel ist, dass von U14 II bis U15 aufeinander abgestimmte Trainingsinhalte angeboten werden, die einen besseren Übergang und unkomplizierten Wechsel der Jugendlichen zwischen den Teams ermöglichen.

Bei weniger verzahnten Teams bleiben leider viele Talente „liegen“ oder es gibt lange und aufwändige Umgewöhnungsphasen.

Als eine weitere Hauptaufgabe sehe ich mich in unserem Trainerteam als Pate für die vier jüngeren Trainerkollegen, indem ich Ihnen Hilfestellung bei der Ausarbeitung von Trainingsschwerpunkten und Trainingszielen sowie ein entsprechendes Coaching anbiete.

Nicht zuletzt halte ich den Austausch insbesondere mit den D- und B-Jugendtrainern für sehr wichtig. Hierfür sind mit Thorsten Heck (D-Jugend) und dem neuen U16-Trainerteam die besten Voraussetzungen geschaffen.

 

RWW: Welches sind deine sportlichen Ziele?

Frank: Neben der bereits erwähnten persönlichen Weiterentwicklung jedes einzelnen Spielers auf möglichst zwei Positionen, möchte ich klar vermitteln, welche Möglichkeiten es für Einzelspieler und Mannschaftsteile im Spielaufbau und welche es bei der Eroberung des Balles gibt.

Langfristiges Ziel ist die Entwicklung verschiedener Handlungsalternativen für den Einzelnen und der gesamten Mannschaft.

 

RWW: Welche Platzierung strebst du mit der U15 an?

Frank: Tabellenplätze haben in der Jugend nicht absolute Priorität. Daher betrachte ich die wahrscheinlich nicht mehr zu vermeidenden Abstiege unserer C-Jugendteams nicht als Beinbruch!

Im Gegenteil: Sowohl das U15-Team, als auch das U14-Team besteht im Wesentlichen aus Spielern des jüngeren Jahrgangs und spielen somit häufig gegen körperlich überlegene Gegner des älteren Jahrgangs. Nächste Saison wird sich das Blatt wenden, davon bin ich überzeugt!

Langfristiges Ziel unserer angestrebten nachhaltigen Arbeit soll natürlich der Spielbetrieb in den höchsten Klassen sein, - auch um einen guten Unterbau für unser U17-Hessenligateam zu sein.

 

RWW: Wie weit sind die Planungen der neuen Saison?

Frank: Wir haben eine qualifizierte Sichtung mit mehr als 60 internen und externen Spieler der Jahrgänge 2005 und 2006 durchgeführt. Ergänzt um die Eindrücke aus den Spielbeobachtungen sowie dem Mannschaftstraining haben wir die Endphase der  Kaderplanung eingeläutet.

In drei weiteren Trainingseinheiten im Mai mit den zukünftigen Jahrgängen 2005 und 2006 können sich alle bislang noch nicht für U15 oder U14 eindeutig gesetzten Spieler noch einmal empfehlen.

Ziel ist: Kein Jugendlicher soll über- oder unterfordert werden und regelmäßige Spielzeiten in den Teams erhalten.

Im Juni beginnen wir mit der Vorbereitung auf die neue Runde mit 3-maligem Training für U15 und U14 in den endgültigen Teams.

Für die U15-Teams suchen wir aktuell noch einen defensiven Mittelfeldspieler und einen Zehner/Stürmer.

Ansonsten freue ich mich auf die bevorstehende Zeit mit den Spielern, Trainerkollegen und Eltern!

Die Verantwortlichen für die Saison 19/20: U14 - Hakim Wölter, U15 - Bastian Eisert, sportlicher Leiter - Steffen Kaschel, U14 II - Jonatan Kremer, U15 - Frank Laber

Zurück