U17 Spielberichte

U17 Spielbericht 22.09.2019

RW Walldorf - Viktoria Fulda 4:1 (3:0)

Am 6. Spieltag der Hessenliga gewinnt die U17 von RW Walldorf gegen die U17 von Viktoria Fulda mit 4:1 und holten aus den letzten drei Spielen neun Punkte sowie 12:3 Tore.

Wo man sich am Anfang des Spiels letztes Wochenende in Marburg mit tiefstehenden und destruktiven Mannschaften noch schwertat, machten es die Spieler von Walldorf Trainer Marco Eckert heute von Anfang besser. Sie spielten wie vorgegeben ruhig aus der Abwehr über die außen und versuchten so die gegnerische Abwehr auszuhebeln. Man hatte die Gäste total im Griff. Diese versuchten ihr Heil in langen Bällen vor das Tor der Hausherren, blieben aber an der Klasse organisierten defensive Arbeit der gesamten RW Mannschaft hängen. Es war ein Spiel auf ein Tor. In der 28. Minute erlöste Mcbee die Walldorfer mit einem tollen Volley Schuss nach einer Ecke zum 1:0. Die Rot-Weißen machten weiter Druck und spielten die Fuldaer schwindelig und stellten das Ergebnis vor der Pause noch auf 3:0 durch toll rausgespielte Tore von Nafezi und Bagdadi.

Marco Eckert warnte seine Spieler in der 2. Halbzeit nicht nachzulassen, mahnte auch die Euphorie in noch mehr Kaltschnäuzigkeit beim Ausspielen des Gegners.

Die Hausherren machten da weiter, wo sie in der 1. Halbzeit aufgehört hatten. Sie ließen die Gäste laufen und wenn es Lücken gab, suchten sie den Torabschluss. So war es dann auch in der 55. Minute. Wiederum nach einem schön vorgetragenen Angriff wurde Nafezi im Strafraum gefoult und der gefoulte selbst verwandelte den anschließenden Elfmeter zum 4:0. Nun war das Spiel entschieden. Man ließ die Osthessen kaum noch an den Ball kommen und spielte das Spiel runter. Dass die Gäste zwei Minuten vor Schluss den Anschlusstreffer zum 1:4 markierten, war eher noch ein Gastgeschenk, denn man war auf Walldorfer Seite schon mit dem Kopf in der Kabine. Rot-Weiß gewinnt ihr drittes Spiel in Folge mit 4:1 und steht berechtigt in der oberen Hälfte der Tabelle.

Marco Eckert: „Meine Mannschaft hat heute über 80 Minuten das Spiel absolut dominiert. Die Art und Weise war sehr souverän und stabil. Wir müssen trotzdem weiter fokussiert arbeiten.“

Belz – Wolf (Kromer 73. Min), Mcbee, Zelelw, Zannino (Gök 62. Min) – Schwert, Lhadaf (Veith 65. Min), Wolde - Bagdadi (Vuko 68. Min) – Nafezi, von Hagen (Thalheimer 47. Min)

Reserve (nicht Einsatz gekommen):  Kuhn, Kromer, Dühmert und Wagner

Tore: Mcbee (28. Min), Nafezi (37. + 55. Min)  Bagdadi (38. Min)

U17 Spielbericht 07.09.2019

RW Walldorf - Eintracht Frankfurt U16 4:1 (0:1)

Am 4. Spieltag der Hessenliga gewinnt die U17 von RW Walldorf ihr Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt U16 mit 4:1.

Nach den beiden Aufstiegskandidaten hatten die Hausherren nun den dritten schweren Gegner in Folge. Walldorfs Trainer Marco Eckert forderte dieselbe starke Leistung aus den ersten 60 Minuten wie aus dem FSV-Spiel vergangenes Wochenende.

Die Gäste übernahmen mit ihrem gewohnt sicheren Passspiel gleich die Kontrolle über das Spiel und kombinierten sich Richtung Tor der Rot-Weißen. Die Hausherren bekamen bis dato keinen Zugriff und liefen meist nur hinterher. So war die Konsequenz, dass die Eintracht nach einem schön vorgetragenen Angriff über rechts und mit anschließender Flanke unbedrängt zur 1:0 Führung in der 22. Minute einköpfen konnte. Trainer Eckert justierte nun ein wenig die taktische Ausrichtung und von da an hatte man den erwünschten Zugriff und von den Gästen kam fortan nichts mehr Richtung Tor der Walldorfer. Nur nach vorne taten sich die Hausherren noch schwer, kamen aber zu ihren ersten Chancen. Man erzielte sogar den Ausgleich, welcher aber wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt wurde. So ging es mit 0:1 in die Halbzeitpause.

Nach der Pause, in der Eckert noch mehr Druck aufs Eintracht Tor forderte, änderte sich wenig am Spiel. Die Gäste kamen mit ihrem gewohnt sicheren Passspiel nicht mehr durch und den Hausherren fehlten noch die Ideen um das Frankfurter Tor zu gefährden. Nach zehn Minuten wechselte Eckert im Mittelfeld offensiv, denn man brauchte Überzahl in Richtung Gästetor. Die Einwechslung war gerade vollzogen, da brach Nafezi durch die Abwehr der Gäste. Seinen Schuss konnte der Frankfurter Torwart noch abwehren, aber Bagdadi versenkte den Nachschuss sicher zum 1:1 Ausgleich in der 50. Minute ins Tor. Das Walldorfer Angriffsspiel nahm nun Fahrt auf und keine vier Minuten später kam Wolf aus ca. 20 Meter Entfernung frei zum Schuss und versenkte den Ball unhaltbar zur 2:1 Führung. Nun waren die Rot-Weißen Herr auf dem Platz und nach einer tollen Einzelleistung von Bagdadi, der im Strafraum gefoult wurde, stellte Nafezi mit einem sicher verwandelten Strafstoß das Ergebnis in der 61. Minute auf 3:1. Die Eintracht wechselte ihrerseits nun offensiv, konnte aber bis auf einen Schuss, den der Walldorf-Keeper Belz herausragend hielt, keine weiteren Chancen erarbeiten. Die Walldorfer machten aber weiterhin Druck und Mcbee köpfte nach einem Freistoß dann den 4:1 Endstand in der 74. Minute.

Marco Eckert: „Die ersten 25 Minuten hatten wir durch einen taktischen Fehler zu wenig Zugriff aufs Spiel. Danach haben wir das Spiel immer besser unter Kontrolle bekommen. Nach der Umstellung in der Halbzeit geht die 2. Halbzeit, meiner Meinung nach, voll und ganz zurecht an uns. Die Jungs haben die SGE nicht mehr spielen lassen und die Möglichkeiten stark genutzt."

Aufstellung: Belz – Veith, Mcbee, Zelelw – Thalheimer (Lhadaf 49. Min), Schwert, Wolf, von Hagen, Wolde (Vuko 79. Min), Bagdadi – Nafezi (Gök 76. Min)

Reserve (nicht zum Einsatz gekommen): Alomerovic, Kromer, Dühmert und Zannino

Tore: Bagdadi (50. Min), Wolf (54. Min), Nafezi (61. Min), Mcbee (74. Min)

U17 Spielbericht 02.09.2019

FSV Frankfurt U17 - RW Walldorf 5:1 (1:1)

Am 3. Spieltag der Hessenliga unterliegt die U17 von RW Walldorf auch beim zweiten Meisterschaftskandidaten FSV Frankfurt mit 1:5.

Walldorf Trainer Marco Eckert verlangte eine Leistungssteigerung gegenüber dem Spiel von letzter Woche gegen die Kickers. Er musste krankheitsbedingt auch noch die Mannschaft umbauen und wählte auch ein anderes Spielsystem, um hinten besser zu stehen als in der Vorwoche.

Man ging abwartend auf Gästeseite in das Spiel, denn man wollte einerseits sehen, was die Frankfurter für einen Matchplan haben und auch einen frühen Rückstand vermeiden. Die Hausherren machten wie erwartet gleich Druck, aber die Gäste standen gut und ließen zunächst keine Chance zu. Als die Rot-Weißen besser ins Spiel kamen und auch Ihre ersten offensiv Aktionen hatten, nutzte der FSV aus einem Konter seine erste Chance und markierte das 1:0 in der 15. Minute. Walldorf bestimmte aber immer mehr das Spiel und kam dann nur 13 Minuten später zum verdienten Ausgleich durch Bagdadi in der 28. Minute. Wiederum Bagdadi und der heute starke von Hagen machten den Hausherren richtig Schwierigkeiten und hatten jeweils noch eine gute Chance, vor der Halbzeit die Führung zu erzielen, scheiterten aber am starken Frankfurter Torwart. So ging es sehr schmeichelhaft für die Hausherren mit 1:1 in die Pause.

In der Halbzeit ermahnte Trainer Eckert seine Männer, nicht nachzulassen und weiter ihr Spiel zu machen, denn man war die weitaus bessere Mannschaft bisher.

Nach der Pause zeigte sich kein anderes Bild. Die Gäste setzten die doch sehr unsichere Abwehr der Hausherren weiter unter Druck und spielten auf die Führung. In der 53. Minute sollte sich aber das Spiel, durch eine fragwürdige Entscheidung des Schiedsrichters in Richtung Frankfurt wenden. Nach einer Doppelchance der Rot-Weißen, wo erst Gök und dann im Nachschuss Bagdadi frei vor dem FSV Tor zum Schuss kamen und der Keeper herausragend hielt und die anschließende Ecke für die Gäste, ein Konter der Frankfurter nach sich zog, eine Stocherei im Walldorfer Strafraum und ein Frankfurter auf der Torlinie stehend den Ball über die Linie schob, welches der ansonsten gut leitende Schiedsrichter nicht auf Abseits entschied, sondern das Tor zur Führung des FSV gab. Es gab wütende Proteste der Rot-Weißen, denn das war eine klare Fehlentscheidung. Trainer Marco Eckert wechselte offensiv und wollte hier zumindest einen Punkt aufgrund der starken Leistung mitnehmen. Man hatte noch zwei riesen Chancen durch den eingewechselten Nafezi, welche aber wieder vom starken Keeper der Frankfurter vereitelt wurden. Als nun Eckert seine Abwehr zehn Minuten vor Schluss komplett auflöste, setzten die Hausherren nochmal drei tolle Konter und stellten das Ergebnis in den letzten sieben Minuten mit den Toren drei, vier und fünf auf 5:1, was auch dann der Endstand war.

Marco Eckert: „Am Ende war es eine sehr bittere Niederlage. Ich denke das wir 60 Minuten klar die bessere Mannschaft gewesen sind und es leider versäumt haben, das 2:1 zu machen. Der Knackpunkt war sicherlich die glückliche Führung nach unserer Doppelchance zum 2:1. Danach war es dann auch vom Kopf her schwer. Ich kann meinem Team die letzten zehn Minuten keinen Vorwurf machen. Klar sind die fünf Tore für den FSV mehr als zu viel, aber so ist Fußball.“

Belz – Zelelw, Veith, Mcbee – Gök (53. Min Nafezi), Thalheimer (62. Min Lhadaf), Schwert, Wolf, Wolde (Dühmert 80. Min) - von Hagen, Bagdadi

Reserve (nicht Einsatz gekommen): Alomerovic, Muth, Vuko und Wagner

Tore: Bagdadi (28. Min)

U17 Spielbericht 25.08.2019

RW Walldorf - Kickers Offenbach U17 1:4 (0:1)

Am 2. Spieltag der Hessenliga verliert die U17 von Rot-Weiß Walldorf ihr Heimspiel gegen die Kickers aus Offenbach mit 1:4.

Walldorf Trainer Marco Eckert warnte seine Spieler vor einem starken Gegner, der Ihnen alles abverlangen wird und das man zur guten Leistung der Vorwoche, noch eine Schippe drauflegen muss.

Mit breiter Brust gingen die Hausherren in das Spiel, wurden aber durch ein frühes 0:1 der Gäste auf den Boden der Realität zurückgeholt. Ein Pressschlag im Mittelfeld, eine Unachtsamkeit in der Walldorfer Hintermannschaft, ein schöner Pass in die Tiefe und so gingen die Offenbacher in der 5. Minute in Führung. Die Gäste hatten nun die Sicherheit mit der Führung im Rücken und erspielten sich über die Außen immer wieder Chancen. Die rot-weißen kamen nicht ins Spiel und konnten am Ende froh sein, das es nur mit 0:1 in die Halbzeit ging.

Trainer Eckert ermahnte seine Spieler in der Pause, unter anderem noch mehr Biss in die Zweikämpfe zu legen und justierte seine taktische Ausrichtung um den Spielaufbau der Kickers mehr zu unterbinden. Man war noch nicht ganz wieder auf dem Platz, da wertete der Schiedsrichter zur Verwunderung aller einen Zweikampf im Strafraum der Hausherren als Foul am Gegner und sprach den Gästen einen Elfmeter zu, welcher in der 44. Minute sicher zum 0:2 verwandelt wurde. Man kennt sich auf Walldorfer Seite mit einem Rückstand in der Höhe aus und startet wütende Angriffe auf das Tor der Offenbacher. Aus einem Konter heraus der Gäste und einem anschließenden unglücklichen Zusammenprall des Walldorfer Keepers und einem Gästespieler im rot-weißen Strafraum, wieder der Schiedsrichter auf Strafstoß für die Kickers, wiederum zur Verwunderung aller und zum Ärgernis der Walldorfer. Für den Walldorfer Torwart ging es nicht mehr weiter und sein Ersatz hielt den Strafstoß toll und hielt die Hausherren im Spiel. Wiederum keine fünf Minuten später, pfiff der Schiedsrichter erneut Elfmeter für die Offenbacher und abermals umstritten, nach einem Zweikampf im Walldorfer Strafraum. Dieses Mal ließen sich die Gäste diese große Chance nicht nehmen und stellten den Spielstand auf 3:0 in der 52. Minute. Die rot-weißen waren gezeichnet von den letzten doch sehr unglücklich verlaufenden Minuten. Man versuchte aber weiterhin sich Chancen zu erarbeiten, hatten aber kein Glück im Abschluss und musste dann noch in der 62. Minute nach einem Konter der Kickers sogar das 0:4 hinnehmen. Der Anschlusstreffer keine zwei Minuten später zum 1:4 durch Bagdadi war nur Ergebniskosmetik und so ging das Spiel äußerst unglücklich im Verlauf für die rot-weißen, aber verdient an die Gäste aus Offenbach.

Marco Eckert: „Mein Team hat den heutigen Plan leider nicht so umgesetzt wie wir uns das vorgestellt haben. Sicher war der Spielverlauf sehr unglücklich für uns. Unabhängig der zwei geschenkten Elfer hat der OFC eine starke Partie gezeigt und am Ende verdient gewonnen.“

Belz (Alomerovic 62. Min) – Gök, Veith, Mcbee, Zannino – Thalheimer, Schwert, Lhadaf (Muth 62. Min), Wolde (Wolf 47. Min), Bagdadi – Nafezi

Reserve (nicht Einsatz gekommen): Kuhn, Kromer, Dühmert und Wagner

Tore: Bagdadi (68. Min)

U17 Spielbericht 18.08.2019

RW Frankfurt U17 - RW Walldorf 2:3 (0:1)

Am 1. Spieltag der neuen Hessenligasaison gewinnt die U17 von RW Walldorf ihr Auftaktspiel mit 3:2 bei RW Frankfurt.

Mit einem komplett neuen Kader startet Walldorf Trainer Marco Eckert in die neue Spielzeit. Nach dem die Vorbereitungsspiele von den Ergebnissen her nicht so positiv ausgegangen waren, wollte Eckert kein Risiko eingehen und wies seine Spieler an, erstmal das eigene Tor zu sichern und abzuwarten, was der Gegner vorhatte. Man überlies also auf Gästeseite den Hausherren den Ball und wartet auf deren Fehler. Mitte der ersten Halbzeit übernahm Walldorf dann doch das Spiel und erarbeiteten sich die ersten Chancen. Als man zu offensiv auf das Frankfurter Tor stürmte und die Deckung etwas vernachlässigte, fing man sich auf Gästeseite einen Konter ein. Frankfurt nutze die Unachtsamkeit in der Walldorfer Deckung und netzte zum 1:0 ein in der 20. Minute. Man schüttelte sich kurz und machte weiter Druck auf das Tor der Hausherren. Man hatte durchaus die Gelegenheit zum Ausgleich, aber das Visier der Offensivreihe der Walldorfer war noch nicht gestellt und so ging es mit der einigermaßen schmeichelhaften Führung für Frankfurt in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeit erhöht die Rot-Weißen abermals den Druck und spielten auf den Ausgleich. Aber nach einem unberechtigten Freistoß kurz nach Wiederanpfiff in der 44. Minute markierten die Hausherren nach einem Kopfball das 2:0 und stellten den Spielverlauf auf den Kopf. Jetzt wurde es extrem schwer für die Rot-Weißen, denn man war noch nicht gefestigt im Verbund. Trainer Eckert wechselte nun offensiv und hatte das richtige Händchen, denn der kurz zuvor eingewechselte von Hagen erzielte nach einer schönen Einzelleistung den Anschlusstreffer zum 1:2 in der 55 Minute. Walldorf war angestachelt und Frankfurt wurde nervös. Die Hausherren verlegten sich nur noch aufs Kontern und die Gäste machten enormen Druck um zum Ausgleich zukommen. Man hatte Chancen um Chancen und nur 7 Minuten später viel der ersehnte Ausgleich durch Nafezi per Volley in den Winkel. Walldorf war die bessere Mannschaft und wollte jetzt auch den Sieg. Man erhöhte noch mal den Druck, ohne aber die Abwehr zu entblößen und in der letzten Minute erzielte wiederum Nafezi mit einem gezielten Schuss in den Winkel den Treffer zum 3:2 in der letzten Spielminute, welches auch den Endstand bedeutete und auch auf Grund der Vielzahl an Chancen und Spielanteile auch gerecht war.

Trainer Eckert: „Meine Mannschaft hat heute unfassbare Moral bewiesen und hat allen Widrigkeiten getrotzt. Auch nach dem 0 zu 2 haben die Jungs alles reingehauen und sich nicht aufgegeben und am Ende das Spiel verdient für sich entschieden.
Das Spiel war von beiden Seiten sehr geprägt durch Robustheit und Tempo. Allerdings wurde es dann an manchen Stellen etwas zu hektisch. Ein riesen Kompliment an das Team."

Belz – Gök (von Hagen 51. Min), Veith, Mcbee (Zelelw 75. Min), Zannino – Thalheimer, Schwert
Lhadaf (Wolf 23. Min), Wolde, Bagdadi (Dühmert 80. Min) – Nafezi

Reserve (nicht Einsatz gekommen): Alomerovic, Muth und Wagner

Tore: von Hagen (55. Min), Nafezi (62. + 80. Min)